Logo

Gestern & Heute

1936
Josef Jünger gründet mit seinem Bruder Adam in Mannheim die Firma A. & J. Jünger Feuerungs- und Schornsteinbau.
1939
Fritz Gräter sen. tritt in das Unternehmen ein.
1940
Fritz Gräter sen. heiratet Leni, das einzige Kind von Josef Jünger.
1944
Josef Jünger trennt sich von seinem Bruder Adam und verlegt den Firmensitz nach Schwetzingen. Er firmiert unter Josef Jünger OHG Feuerungs- und Schornsteinbau.
1956
Das Unternehmen firmiert in Jünger+Gräter KG um.
1961
Fritz Gräter jun. beginnt im Familienbetrieb mit der Ausbildung zum Feuerungsmaurer.
1965
Der Firmengründer Josef Jünger verstirbt kurz nach Vollendung seines 74. Lebensjahres.
1966
Verlegung des Betriebs in die Robert-Bosch-Straße 1 und Bezug des neu erbauten Josef-Jünger-Hauses.
1968
Fritz Gräter jun. wird neben Fritz Gräter sen. zweiter Geschäftsführer.
1978
Betriebsaufspaltung. Die Geschäfte werden von der Jünger & Gräter GmbH Feuerfestbau weitergeführt. Einziger Gesellschafter ist die Jünger+Gräter GmbH & Co. KG.
1983
Fritz Gräter sen. scheidet als Geschäftsführer aus.
1986
50-jähriges Firmenjubiläum.
1996
Stefan Schuhmacher, gelernter Feuerungsmaurer, geht an seinem 65.Geburtstag nach 50 Jahren Betriebszugehörigkeit und einer außergewöhnlichen Karriere als Oberingenieur von Bord.

Anlässlich eines von Jünger+Gräter initiierten Festaktes im Schwetzinger Schloss wird Herrn Stefan Schuhmacher u.a. im Auftrag von Ministerpräsident Erwin Teufel die Ehrenmedaille des Landes Baden-Württemberg überreicht.
2001
65 Jahre nach Gründung erhält Jünger+Gräter ein komplett neues Corporate Design und präsentiert sich im Internet.
2002
Im 84.Lebensjahr verstirbt unsere langjährige Gesellschafterin Leni Gräter, geb. Jünger. Fritz Gräter sen., langjähriger Gesellschafter-Geschäftsführer unseres Unternehmens, verstirbt im 85.Lebensjahr.


Mit einer Leistung von mehr als 32 Mio. EUR wird das bisherige Rekordergebnis aus dem Jahre 1998 übertroffen.


Die Umsetzung des neuen Corporate Designs wird fortgesetzt. Das Hauptgebäude erhält im Zuge weitreichender Modernisierungen ein entsprechend neues Gesicht.
2003
25 Jahre Jünger+Gräter GmbH Feuerfestbau. Mit der Gründung der Jünger+Gräter GmbH Feuerfestbau im Jahre 1978 wurde die gesellschaftsrechtliche Grundlage geschaffen, um im internationalen Geschäft ein adäquater Partner zu sein.
2004
Im Oktober 2004 tritt Herr Markus Horn seinen Dienst als Geschäftsführer bei Jünger+Gräter an. Damit wird erstmals einem Nichtgesellschafter die verantwortliche Leitung des Geschäftsbereichs Technik übertragen. Mit Andreas Gräter als Verantwortlichem für Personal/Recht ist jedoch auch bereits die vierte Generation der Gesellschafterfamilie im Unternehmen Jünger+Gräter vertreten.
2005
Mit einer Leistung von 35 Mio. EUR verbucht Jünger+Gräter ein neues Rekordergebnis. Vor diesem sehr soliden Hintergrund tritt Herr Fritz Gräter jun. Ende 2005 als Geschäftsführer der J+G GmbH Feuerfestbau zurück. Er steht der Geschäftsleitung jedoch weiterhin beratend zur Verfügung.
2006
Seit dem 01.01.2006 ist Herr Markus Horn alleiniger Geschäftsführer der Jünger+Gräter GmbH Feuerfestbau. Zusätzlich wird Herr Horn in den Vorstand der DGFS gewählt.
2007
Im 70.Jahr des Bestehens von Jünger+Gräter kann eine bisher einzigartige Leistung von 42,3 Mio. EUR erreicht werden.


Ende 2007 wird das neue Frankreich-Office in Mions bei Lyon eröffnet. Es wird geleitet von Herrn Christophe Boudéreaux und firmiert unter Jünger+Gräter S.A.R.L.. Ziel unserer Aktivitäten in Frankreich ist die flächendeckende Einführung unserer bewährten JuSyS®-Plattensysteme in einem der größten Märkte für Müllverbrennungsanlagen.


Jünger+Gräter kann in 2007 einen neuen Rekord bezogen auf den Auftragseingang vermelden. Es werden insgesamt Aufträge im Wert von mehr als 48 Mio. EUR akquiriert. Dabei handelt es sich auch um Aufträge mit längerer Laufzeit, was uns beruhigt in die Zukunft schauen lässt.
2008
Jünger+Gräter richtet sich noch stärker international aus. Der Zusatz „Feuerfestbau“ weicht im Firmen-Logo dem internationalen „Refractories“. Zudem firmiert man ab Mitte des Jahres unter „Jünger+Gräter GmbH“. Neue Ideen und eine kreative Agentur im Rücken verschaffen ein komplett neues Corporate Design, auch die Website wurde komplett überarbeitet und erstrahlt in neuem Outfit.


J+G führt die neue ERP-Lösung Bau-SU ein.

 

Die J+G-Gruppe steigert im abgelaufenen Kalenderjahr die Leistung auf rekordverdächtige 54,6 Mio. EUR und kann auch beim Auftragseingang erstmals die 60 Mio. EUR übertrumpfen.
2009
J+G jetzt auch in der Schweiz. Ab Februar nimmt die Jünger+Gräter Schweiz GmbH dort ihre Geschäfte auf. Betriebsleiter ist Martin Callies.


Die Muttergesellschaft unter der Firma Jünger+Gräter GmbH & Co. KG wurde mit deren Komplementär-GmbH zur Jünger+Gräter Holding GmbH verschmolzen. Ohne Änderung bei den Gesellschaftern und in der Geschäftsleitung.


Fritz Gräter, Gesellschafter und langjähriger Geschäftsführer feiert seinen 65.Geburtstag.


Aufgrund des enorm hohen Auftragsbestands, zum Teil noch aus 2008, kann trotz spürbarem Rückgang beim Auftragseingang die Leistung der J+G-Gruppe wiederum gesteigert werden. Nicht allein durch die neuen Töchter in Frankreich und der Schweiz. Gemeinsam konnte die Gruppe eine Leistung von exakt 60,0 Mio. abliefern.

 

Es wurde mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 1,0 Mio. EUR der Lager- und Bauhofbereich erneuert und vollständig überdacht. Somit stehen nun über 2.000 m² trockene Lagerfläche zur Verfügung. Zusätzlich wurde die Chance genutzt und das neue Hallendach komplett mit einer Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 192 kWp ausgestattet.

2010
Der in 2009 von der Jünger+Gräter Holding begonnene Anbau an das Josef-Jünger-Haus wurde fertiggestellt und bezogen.

 

Erstmals mehr als 65,0 Mio. EUR Umsatz in der J+G-Gruppe.

2011
Jünger+Gräter blickt auf 75 Jahre Firmengeschichte zurück.

 

Markus Horn und Andreas Gräter werden Mitgesellschafter der Jünger+Gräter GmbH. Kapitalerhöhung auf 5,0 Mio. EUR.

 

Gründung der Jünger+Gräter Austria GmbH mit Sitz in Wien.