Logo

Direktreduktionsanlagen

Umweltfreundlich und flexibel.

Die Direktreduktion von Eisenerz (DRI) ist eine Alternative zum Hochofenprozess, um Roheisen aus Eisenerz herzustellen.

Die Verfahren sind umweltfreundlich und flexibel bezüglich der eingesetzten Erze und Reduktionsmittel. Neben den bekannten Verfahren, die Erd- oder Synthesegas als Reduktionsmittel verwenden, geht der Trend hin zu kohlebasierten Verfahren. Zur Durchführung des Prozesses werden verschiedene Anlagenkonzepte eingesetzt (Drehrohröfen, Etagenöfen, Schachtöfen, Wirbelschichtreaktoren), die alle einer feuerfesten Auskleidung bedürfen.

Jünger+Gräter ist seit den 70er Jahren in diesem Bereich tätig und hat in den letzten Jahren Anlagen unter anderem in Trinidad, Korea, China und Südafrika konstruiert. Für das FINEX®-Verfahren liefern wir unseren bewährten keramischen Düsenboden, ohne den ein derartiges Verfahren gar nicht möglich wäre.